Start / Datenschutz
Impfung Ablauf
COVID
Wochend-/ Notdienst
Rezeptbestellungen


ACHTUNG ACHTUNG ACHTUNG

SEIT DEM 15.1. 22 GILT EINE IMPFUNG MIT DEM IMPFSTOFF VON JOHNSON UND JOHNSON NICHT MEHR ALS VOLLSTÄNDIGER IMPFSCHUTZ. ALLE PATIENTINNEN UND PATIENTEN, WELCHE DIESE IMPFUNG HATTEN MÜSSEN SICH ALSO SCHNELLSTMÖGLICH EIN ZWEITES MAL IMPFEN LASSEN!

Wer nun so ängstlich oder gehorsam (wie auch immer ;-)  ) war und sich schon hat boostern lassen, der hat nun leidfer Pech: Die Boosterung gilt rückwirkend als zweite Impfung und man ist damit also nicht geboostert, sondern nur geimpft. Sprich 2G statt 2G+!

Wichtig: Boostern darf man erst 3 Monate nach der 2. Impfung, während dieser Zeit ist man 2G (ohne Plus) und kann nichts dran ändern.....

 Das alles steht hier:

Impfnachweis im Sinne der COVID-19-Schutzmaßnahmen-Ausnahmenverordnung und der Coronavirus-Einreiseverordnung

WICHTIG:

 

Sie dürfen Sich nicht impfen lassen, wenn Sie eine Allergie auf Polyethylenglykol haben (welches in allen RNA Impfstoffen enthalten ist). PEG Allergieen sind eher selten. Klinisch wäre das am Ehesten der Fall, wenn Sie allergisch auf das Abführmittel Movicol reagiert hätten. Dann müssen Sie bitte unbedingt vorher einen Termin zum Test in der Allergologie (Dermatologen, Lugenfachärzte, HNO-Ärzte) ausmachen. Wir können diese Tests leider nicht durchführen. Andere mögliche Kontraindikationen wären Thromboseereignisse vor kürzerer Zeit, dies könnten Sie mit mir besprechen, es ist nur selten so schlimm, dass man nicht impfen darf!

IMPFEN ABLAUF

 

Wenn Sie einer der folgenden Gruppen angehören, dann können Sie sich in der Paxis impfen lassen:

- NEU : Menschen, für die die Impffplicht im Gesundheitswesen greift und die noch nicht geimpft sind. Evtl. auch mit Novavax, s. unten

 - Menschen über 50 Jahre

-chronisch Kranke mit Lungen-, Herz-  und  Nierenkrankheiten, Diabetes oder vergleichbaren Krankheiten, wichtig JEDE Art dieser Krankheiten, auch wenn nur gelegentlich vorleiegend, wir beispielsweise Erkältungsasthma

-Übergewicht mit einem BMI über 35

- Menschen mit Immunschwäche

Also wichtig: gehen Sie in sich und überlegen Sie, ob Sie evtl. Risikofall sein könnten, faslls ja lohnt die Impfung auch mit dem gentechnischen Impfstoff, falls nicht könnte man versuchen, auf die Zulassung eines Totimpfstoffes zu warten. Im Zweifel - eher impfen!

- Menschen, die aus gesundheitlichen Gründen ihr Zuhause nicht mehr verlassen können

längerfristig, ab Februar/März werden wir das bei diesen Menschen wieder am Telefon planen, aber bis dahin geht das (bei den noch offenen Terminen) auch online. (Ob wir die online-Anmeldung dann dauerhaft abschaffen, entscheiden wir bis Ende Januar...)

In diesem Fall müssen Sie bitte:

1. diese Aufklärungsbögen lesen :
  
biontech/moderna
2. diesen  Anamnesebogen
Download herunterladen, ausdrucken und ausfüllen
3. auf dieser
webseite einen termin ausmachen

 

Wir sind eine Hausarztpraxis und kein Impfzentrum. Wir können die politisch offensichtlich als Langzeitmaßnahme gewollten Dauerimpfungen zweimal im Jahr für alle Menschen ohne jede Risikofaktoren und mit einem völlig harmlosen Alter von unter 30 auf keinen Fall dauerhaft leisten. Das wäre nur möglich, wenn ich die Praxis (personell und räumlich) deutlich vergrößern würde. Diese Investition erscheint mir angesichts der unsicheren zukünftigen Situation nicht sicher genug. Die Impfung als Dauermaßnahme kann am ehesten in großen Impfpraxen oder staatlichen Impfzentren durchgeführt werden.

 

Aktuell geht das

In dem mobilen Impfzentrum des Wetteraukreises beispielsweise in Petterweil und Groß-Karben im jew. Bürgerhaus.
Dazu müssen Sie dort anrufen unter 06031 83-2289 Montag bis Freitag 09:00 Uhr bis 16:00 Uhr.

Ab dem 9.12. gibt es wohl auch ein Impfzentrum in Wölfersheim, hier kenne ich aber noch keine Details.

  

Strittig bleibt natürlich die Frage, ob Sie sich überhaupt impfen lassen.

Wenn Sie diesbezüglich an meiner privaten Meinung interessiert sein sollten, verweise ich Sie gerne auf meinen Blog

NOVAVAX

soll (Info Mitte Jan 22) ab dem 21.2. erhältlich sein. Ob wir ihn dann auch bekommen - oder erstmal die Impfzentren, wo Sie sich den Impfstoff ja nicht aussuchen können, wird man sehen, aktuell halte ich das für durchaus möglich....

Wenn wir aber Novavax bekommen, dann impfen wir sofort damit los und zwar zunächst die Menschen mit Impfpflicht (Gesundheitswesen) welche noch nicht geimpft sind und dann alle Anderen, die auf Novavax gewartet haben. (Da macht das Warten auch Sinn, vielleicht ist die Pandemie ja schneller vorbei als manche denken...)

Vorgehen: Bitte schreiben sie als Novavax-Wartende/r eine E-Mail an dr.fehr@hausarzt-karben.de
Ich muss wissen, ob für Sie die Impfpflicht greifen wird! Ich werde spezielle Novavax Termine vergeben, damit wir das so schnell wie möglich erledigt haben für die Menschen, bei denen die Zeit drängt. Und ich muss wissen, ob Sie mehr als eine Dosis brauchen.

Aber- selbst bei optimalem Verlauf sieht das so aus: Wenn wir den Impfstoff in ausreichender Menge (für die eiligen Fälle) bekommen können, wird er wohl nicht gleich am 22. (Impflieferung immer am Dienstag) geliefert werden. Falls das aber klappt, dann impfen wir bereits am 24. (DO) und evtl am 26 (SA), Wir müssen dann drei Wochen warten, die zweite Dosis klappt also frühstens am 17.3. bzw. 20.3.. Wenn wir den Impfstoff erst eine Woche später bekommen, verschiebt sich die Komplettierung natürlich auch...

Bis auf bei den "Genesenen" werden wir also nicht rechtzeitig fertig bis zum 15. März! Nur bei denen gilt die Impfung nämlich ab dem Moment des  (in dem Fall nur einem) "Pieks" als vollzogen, alle Weiteren müssen zwei Wochen warten, bis sie als geimpft gelten. Es wird also nötig, dass Sie das mit Ihrem Arbeitgeber besprechen. Wie Sie das dann lösen, müssen Sie in jedem Einzelfall selber verhandeln. Ich habe schon Hoffnung, dass sich viele mit einer begonnenen Impfserie und einem fixen Termin für die Komplettierung zufrieden geben werden. (Bzw. das Gesundheitsamt, welches entscheidt, ob Sie noch arbeiten dürfen.) ABER- das ist völlig unklar, es wäre auch eine Kündigung oder ein unbezahlter Urlaub vortstellbar. Bitte besprechen Sie das also unbedingt so bald wie möglich und lassen Sie sich es am besten schriftlich geben! Ich kann Ihnen Impftermine gerne schriftlich bestätigen, ob Ihr Arbeitgeber damit zufrieden ist, kann ich nicht garantieren.

to Top of Page

Praxis Dr. Jürgen Fehr Internist - Hausarzt | dr-fehr@web.de