Start / Datenschutz
Impfung Ablauf
COVID
Wochend-/ Notdienst
Urlaub/Rezepte


Corona-Impfungen (Stand 20.7.22)

Unser Gesundheitsminister empfiehlt Ihnen (im Widerspruch zu der Empfehlung des RKI) mittlerweile eine vierte Impfung gegen COVID-19.

Das RKI empfiehlt das ab dem 60. Geburtstag.

Ich bin angesichts der Tatsache, dass sich aktuell auch viele Menschen mit COVID vorstellen, die dreimal und sogar viermal geimpft wurden, der persönlichen Meinung, dass die Impfung gegen das aktuelle Virus nicht (mehr?) wirksam ist und sehe den Sinn dieser Maßnahme daher eigentlich nicht.

Da ich aber nicht Ihr Vormund bin und ich grundsätzlich der Meinung bin, dass Sie sich selber entscheiden müssen und mittlerweile auch wirklich genug Zeit hatten, sich nicht nur in den "Mainstreammedien" zu informieren, sondern auch alternative Ansichten zur Impfung und der Krankheit lesen /hören/sehen konnten, bin ich nach wie vor bereit, Sie auf eigenen Wunsch zu impfen.

Wir impfen Menschen ab dem 16. Lebensjahr (jüngere bitte zum Kinderarzt gehen) ggf. nach schriftlicher Einverständniserklärung bei der vierten Impfung unter 60 mit den folgenden Impfstoffen:

Biontech und Novavax

Wenn Sie sich impfen lassen wollen, dann lesen Sie bitte  diese Aufklärungsbögen
  
biontech/moderna bzw. Novavax, laden sich diesen AnamnesebogenDownload herunter und bringen ihn ausgedruckt, ausgefüllt und unterschrieben mit. Auf dieser webseite können Sie dann einen Termin ausmachen

Was ich aktuell empfehle, wenn Sie sich impfen lassen wollen:

Falls Sie sich also überhaupt nochmal impfen lassen möchten, dann rate ich dazu noch zu warten. Im September wird eines der folgenden Szenarien eintreten:

Möglichkeit 1 (daran glaubt Herr Lauterbach)
Das Virus ist so zurückmutiert, dass der Impfstoff wieder passt. Dann empfehle ich den Impftiter messen zu lassen und bei niedrigem Titer den bisherigen Impfstoff erneut impfen zu lassen.

Möglichkeit 2
Es gibt einen "neuen" Impfstoff, welcher gegen das dann aktuelle Virus besser passt, als der "alte". Dann würde ich bedarfsweise nur noch zu diesem Impfstoff raten.

Möglichkeit 3
beide Impfstoffen (also auch der "neue" wirken nicht mehr. In dem Fall würde ich nicht mehr zu einer weiteren Impfung raten, egal wie hoch die Impftiter noch sind.

 

Neuer Impfstoff....

Novavax, das leider auch Herzmuskelentzündungen machen kann, obwohl ich es nach wie vor für harmloser halte, als die mRNA Impfstoffe wirkt aktuell leider genauso wenig. Nicht verwunderlich, denn die "Spikeproteine" werden ja nach dem selben "Bauplan" gebaut, einmal eben in der Fabrik (Novavax) oder im eigenen Körper (mRNA). Es müsste also ein Impfstoff sein, dessen "Spikeproteine" zu dem Virus passen, welches es dann geben wird, wie immer es auch aussehen mag. Biontech entwickelt wohl einen "Omikron-Impfstoff" - nur - ob der im Herbst dann noch passt...

Alternativ wäre ein richtiger Totimpfstoff mit mehr Merkmalen, als nur den "Spikes". Valneva, wäre so ein Kanidat, oder einer den chinesischen Impfstoffe. Die sind aber bisher alle in der EU nicht zugelassen....

Unabhängig von diesen Überlegungen bleibt natürlich die Frage nach dem Nutzen/Risiko-Verhältnis, denn alle diese Impfstoffe sind nachweislich nicht "nebenwirkungsfrei" (Zitat Lauterbach) und damit bleibt natürlich die Frage, ob Sie sich überhaupt impfen lassen.

Wenn Sie diesbezüglich an meiner privaten Meinung interessiert sein sollten, verweise ich Sie gerne auf meinen Blog

 

Weiteres (und meine private Meinung) im Blog

to Top of Page

Praxis Dr. Jürgen Fehr Internist - Hausarzt | dr-fehr@web.de