Start / Datenschutz
Impfung Ablauf
COVID
Wochend-/ Notdienst
Urlaub/Rezepte


NEUER CORONA - IMPFSTOFF VON BIONTECH

 

Jetzt auch gegen "Omicron Ba1"

 

 

Das Bundesgesundheitsministerium und das RKI empfehlen die 4. COVID-Impfung für Menschen ab 60 und mit „Risikofaktoren“. Wenn Sie diese Impfung haben möchten, sprechen Sie uns bitte an, wir können sie kurzfristig impfen. Der verwendete Impfstoff ist der aktuelle BIONTECH Impfstoff gegen Omikron.

 

Meiner persönlichen Meinung nach, ist dieser Impfstoff, welcher sich gegen Varianten von 2020 und vom Frühling 2022 wendet, eigentlich jetzt schon veraltet und daher vermutlich nur sehr wenig wirksam, zudem halte ich wenig von zu häufigen Impfungen). Ich empfehle diese Impfung daher eigentlich nur Hochrisikopatienten.

Wenn Sie aber lieber den Empfehlungen der staatlichen Stellen folgen möchten, dann habe ich dafür natürlich Verständnis. Für mich zählt lediglich Ihre Entscheidung!

Wenn Sie diese Impfung also haben wollen, dann sprechen Sie uns bitte in der Praxis direkt an, oder schreiben Sie eine Mail an praxis@hausarzt-karben.de bzw. rufen Sie bei uns an. Wir geben Ihnen kurzfristig einen Termin. Leider ist auch dieser Impfstoff - anders als versprochen - NICHT einzeln verpackt, sondern in "Sechs-Dosen-Flaschen". Wir sollten also immer jeweils 6 Menschen innerhalb von 12 Stunden zusammenbekommen.

Eine Mail ist uns am liebsten, wir können da am einfachsten antworten.

 

VALNEVA - Totimpfstoff

Der Totimpfstoff der Firma Valneva ist ab dem 12. September bezugsfähig. Ich empfehle diesen Impfstoff für alle Menschen, die sich nun umentschlossen haben und doch eine Impfung haben möchten und für alle impfkritschen Menschen, die bisher zweimal geimpft wurden und eine dritte Impfung aus politischen Gründen brauchen (Impfpflicht im Gesundheitswesen).

Begründung: Dieser Impfstoff ist ein Totimpfstoff, besteht also aus dem kompletten (nicht vermehrungsfähigen) Virus und einigen Zusatzstoffen. Derartige Impfstoffe gibt es seit vielen Jahrzehnten, die Risiken sind überschaubar und vermutlich eher gering. Die Zusatzstoffe sind exakt so im Impfstoff gegen japanische Enzephalitis zu finden, der (zugegeben eher selten) seit einigen Jahren verimpft wird und keine Skandale ausgelöst hat. Der Nutzen ist , wie bei allen Impfungen ebenfalls überschaubar. Da in diesem Impfstoff aber viele Merkmale das Virus enthalten sind veraltet er nicht so schnell und ist - lt. Valneva - auch gg. Omicron wirksam.

WICHTIG : wir brauche immer 10 Leute pro Impfflasche, also bitte anrufen und Termin vereinbaren.

 DIE IMPFUNGEN FÜR PFLEGEPERSONAL USW. BIETEN WIR AUCH AUSSERHALB DER EIGENEN PATIENTEN AN!

 

 

Corona-Impfungen

1. Die Rechtslage:

Unser Gesundheitsminister empfiehlt Ihnen (im Widerspruch zu der Empfehlung der STIKO) mittlerweile eine vierte Impfung gegen COVID-19, egal wie alt sie sind. (STIKO empfiehlt ab 60) Außerdem rät er zu einer Impfung alle drei Monate!

Noch ist das aber kein Gesetz.

Fest steht aber schon jetzt: am 1.10. sind Sie nur noch dann "vollständig geimpft", wenn Sie mindestens dreimal geimpft wurden (oder zweimal und einmal"genesen"). Auch wenn Sie Corona später nochmal bekommen, können Sie nur einmal genesen sein (warum auch immer...)!

Lauterbach möchte das ergänzen im Sinne von "zuletzt innerhalb der letzten drei Monate"

Es gibt nach wie vor (wie ich finde zum Glück) keine Impfpflicht außer für die Menschen in Gesundheitsberufen, hier greift die "Bereichsbezogne Impffpflicht".
Wenn das für SIE zutrifft brauchen Sie also (wenn Ihr Arbeitgeber nachfragt), ab dem 1.10. drei statt bisher zwei Impfungen...

2. Die Umsetzung bei uns

Ich bin angesichts der Tatsache, dass sich aktuell auch viele Menschen mit COVID vorstellen, die dreimal und sogar viermal geimpft wurden, der persönlichen Meinung, dass die Impfung gegen das aktuelle Virus nicht (mehr?) wirksam ist und sehe den Sinn dieser Maßnahme daher eigentlich nicht.

Da ich aber nicht Ihr Vormund bin und ich grundsätzlich der Meinung bin, dass Sie sich selber entscheiden müssen und mittlerweile auch wirklich genug Zeit hatten, sich nicht nur in den "Mainstreammedien" zu informieren, sondern auch alternative Ansichten zur Impfung und der Krankheit lesen /hören/sehen konnten, bin ich nach wie vor bereit, Sie auf eigenen Wunsch zu impfen.

Wir impfen Menschen ab dem 16. Lebensjahr (jüngere bitte zum Kinderarzt gehen) ggf. nach schriftlicher Einverständniserklärung bei der vierten Impfung unter 60 mit den folgenden Impfstoffen:

Biontech und Valneva

Wenn Sie sich impfen lassen wollen, dann lesen Sie bitte  diese Aufklärungsbögen
  
biontech/moderna  laden sich diesen AnamnesebogenDownload herunter und bringen ihn ausgedruckt, ausgefüllt und unterschrieben mit.

(Für Valneva haben wir die Aufklärungsbögen in der Praxis.)

DEN TERMIN MACHEN SIE BITTE TELEFONISCH BEI UNS AUS, SO WIE JEDEN ANDEREN TERMIN AUCH.

 

 

3. Was ich aktuell empfehle, wenn Sie sich impfen lassen wollen:

Falls Sie sich also überhaupt nochmal impfen lassen möchten, dann rate ich dazu noch zu warten. Im Herbst wird vermutlich eines der folgenden Szenarien eintreten:

Möglichkeit 1 (daran glaubt Herr Lauterbach)
Das Virus ist so zurückmutiert, dass der Impfstoff wieder passt. Dann empfehle ich den Impftiter messen zu lassen und bei niedrigem Titer den bisherigen Impfstoff erneut impfen zu lassen.

Möglichkeit 2
Es gibt einen "neuen" Impfstoff, welcher gegen das dann aktuelle Virus besser passt, als der "alte". Dann würde ich bedarfsweise nur noch zu diesem Impfstoff raten.

Möglichkeit 3
beide Impfstoffen (also auch der "neue" wirken nicht mehr. In dem Fall würde ich nicht mehr zu einer weiteren Impfung raten, egal wie hoch die Impftiter noch sind.

 

Neuer Impfstoff....

Novavax, das leider auch Herzmuskelentzündungen und andere Nebenwirkungen machen kann, obwohl ich es nach wie vor für etwas harmloser halte, als die mRNA Impfstoffe, wirkt aktuell leider genauso wenig. Nicht verwunderlich, denn die "Spikeproteine" werden ja nach dem selben "Bauplan" gebaut, einmal eben in der Fabrik (Novavax) oder im eigenen Körper (mRNA). Es müsste also ein Impfstoff sein, dessen "Spikeproteine" zu dem Virus passen, welches es dann geben wird, wie immer es auch aussehen mag. Biontech entwickelt wohl einen "Omikron-Impfstoff" - nur - ob der im Herbst dann noch passt...

Alternativ wäre ein richtiger Totimpfstoff mit mehr Merkmalen, als nur den "Spikes". Valneva, wäre so ein Kanidat, oder einer den chinesischen Impfstoffe. Die sind aber bisher alle in der EU nicht zugelassen....

Unabhängig von diesen Überlegungen bleibt natürlich die Frage nach dem Nutzen/Risiko-Verhältnis, denn alle diese Impfstoffe sind nachweislich nicht "nebenwirkungsfrei" (Zitat Lauterbach) und damit bleibt natürlich die Frage, ob Sie sich überhaupt impfen lassen.

Wenn Sie diesbezüglich an meiner privaten Meinung interessiert sein sollten, verweise ich Sie gerne auf meinen Blog

 

Weiteres (und meine private Meinung) im Blog

to Top of Page

Praxis Dr. Jürgen Fehr Internist - Hausarzt | dr-fehr@web.de